Zum Inhalt springen

Amazon in der Kritik: US-Senatorin will den Konzern zerschlagen

Wenn über die (negativen) Folgen der Digitalisierung gesprochen wird, geht es fast immer um Facebook. Das liegt nahe, denn der Konzern greift mit seinen Produkten tief in unser aller Leben ein – eben auch in die Gesellschaft und Meinungsbildung.

Ein anderer Megakonzern bewegt sich allerdings häufig unter dem Radar – und das wiederum völlig zu Unrecht. Und das ist: Amazon. Auch Jeff Bezos‘ Konzern verändert die Gesellschaft und die Wirtschaft. Allerdings ohne dass allzu häufig darüber diskutiert würde. Aber auch das scheint sich ein wenig zu ändern. Die Kritik an dem kaum beherrschbaren Unternehmen wird lauter.

Bislang lässt die Politik Jeff Bezos‘ Unternehmen fast unkontrolliert machen

Reuters wertet interne Dokumente aus

Die Nachrichtenagentur Reuters hat jetzt eine Schattenseite von Amazon sichtbar gemacht. Laut Recherche von Reuters hat Amazon systematisch erfolgreiche Produkte kopiert und die Suchergebnisse im Portal manipuliert, um die eigenen Erlöse zu steigern. In diesem Fall in Indien.

Reuters beruft sich auf interne Amazon-Dokumente. Demnach ermittle der Weltkonzern anhand seiner Daten, die im Marketplace anfallen, welche Produkte besonders gut laufen – und was die Menschen dafür zu zahlen bereit sind. Dann stellt Amazon vergleichbare Produkte in Eigenmarke her und verkauft sie ebenfalls über die eigene Plattform. In der Suche dort erscheinen die Amazon-Produkte, so Reuters, dann „in den ersten zwei oder drei … Suchergebnissen“.

Amazon hat ein Patent auf den Versand noch nicht bestellter Waren

Der Vorwurf: Amazon kopiert erfolgreiche Produkte

Zwar ist diese Methode nicht neu – schon die ARD-Dokumentation „Das System Amazon“ hat diese Vorgehensweise schon vor einigen Jahren dokumentiert. Trotzdem hat Amazon die neuerlichen Vorwürfe in einer schriftlichen Stellungnahme zurückgewiesen und sie als „sachlich falsch und unbegründet“ bezeichnet. Die Suchergebnisse der Eigenmarken würden nicht bevorzugt.

Wettbewerbswidrige Praktiken?

In den USA, Europa und in Indien wird bereits wegen wettbewerbswidriger Praktiken gegen Amazon ermittelt.  In den USA hat die streitbare US-Senatorin Elizabeth Warren sogar die Forderung nach einer Zerschlagung des Konzerns bekräftigt. Der aktuelle Reuters-Bericht bestätige Befürchtungen, Amazon nutze seine Monopolmacht aus. „Das ist einer der vielen Gründe, warum wir ihn zerschlagen müssen“, schimpft Warren. Die Demokratin kritisiert die Marktmacht von Unternehmen wie Amazon und anderen seit Jahren – recht hat sie.

Jonas Berg

Jonas Berg ist ein deutscher Nachwuchsjournalist. Er wurde in die Generation der Digitalisierung hinein geboren und ist somit bestens vertraut mit dem Thema Digitales.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.